14.08.2010 - KG Frankfurt (O) vs. SV Halbergmoos

Kurze Info: SV Hallbergmoos kam zu spät zum Wiegen, daher das vorläufige Endergebnis von 40:0. Der Kampf auf der Matte endete 16:24 aus Sicht der KG. Hallbergmoos wird gegen das vorläufige Endergebnis Protest einlegen und ein DRB Schiedsgericht wird dann eine Entscheidung treffen.

Ringen / 1. Bundesliga – Ost / KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt

40:0 schon an der Waage / KG-Ringer streichen erste Punkte ein

Eisenhüttenstadt – Aufregung gab es schon eine dreiviertel Stunde vor dem offiziellen Beginn des ersten Erstligakampfes der Saison 2010/2001 der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt in der Inselhalle Eisenhüttenstadt, denn der SV Siegfried Hallbergmoos reiste erst 16 Minuten nach dem offiziellen Wiegen an. Eine Autobahnsperrung auf der A 10 hatte die Bayern aufgehalten, so die Begründung. „Doch die Sperrung bestand schon seit dem Morgen und wurde über alle Radiosender verkündet, man hätte den Stau umfahren können“, konterte KG-Trainer Sebastian Möser, der zudem unterstrich, das man beim einsetzenden Ferien-Rückreiseverkehr in Berlin und Brandenburg eben auch eine längere Fahrtzeit einplanen muss. 40:0 prangte es vom Protokoll, doch da Hallbergmoos innerhalb der festgesetzten 30 Minuten nach Wiegebeginn auf die Waage trat, musste gewogen- und ein Mannschaftskampf durchgeführt werden, zudem die Verantwortlichen des Gästeteams Protest einlegten und der Fall nun vor den DRB-Schiedsgericht landet.

Das entfachte auch die Stimmung bei den zahlreichen Zuschauern in der Inselhalle und man mochte meinen, dass die KG-Ringer nun befreit aufringen würden. Zwar gewann Georgi Berchev (55 kg/FR) im leichtesten Limit, doch bekam er die 4 Pungte bereits an der Waage zugesprochen, da Halbergmoos für den Bulgaren im KG-Team keinen Gegner mitgebracht hatte. (4:0). 30 kg Gewichtsunterschied, doch Kapitän Ronald Kraft versagten schlichtweg die Nerven. Er bekam den Griechen Theodoros Tounousidis, der gerade mal 90 kg auf die Waage brachte, nicht zu packen. „Der Kampf lief an Ronald vorbei und man hat ihm auch den Trainingsrückstand angemerkt“, war Neu-Trainer Sebastian Möser sauer, denn statt Kraft, strich der Grieche für den SV Hallbergmoos die 3 Mannschaftspunkte ein.

Für Jubel auf den Rängen sorgte Christioph Bast (60 kg/GR), der seinen keineswegs schlechten Kontrahenten Christoph Geiger keine Chance ließ, 14:0 Punkte holte und 4 Mannschaftszähler auf das Konto der KG brachte. Dabei beeindruckte Bast vor allem mit einem schönen Wurf in der ersten Runde der ihm die Höchstpunktzahl von 5 Zählern einbrachte.

Hielt Robert Glor (96 kg/FR) gegen den starken Ungarn Daniel Bona in der ersten Runde noch gut mit, so brach der Luckenwalder in den Reihen der Kampfgemeinschaft Frankkfurt(O.)/Eisenhüttenstadt in den folgenden Durchgängen förmlich ein. Nach siegreicher erster Runde (1:0), unterlag er mit 0:2, 0:4 und 0:1 zum 1:3, dass in die Mannschaftswertung einging. Der deutsche Vizemeister 2010, Dennis Langner (66 kg/FR) musste über die volle Kampfzeit von 5 Runden gehen und am Ende trug der Neuzugang der Gäste, Marcel Fornoff den knappen 3:2-Rundensieg davon. „Schade, Dennis hätte hier eigentlich gewinnen müssen, Punkte, die uns am Ende fehlten“, hatte sich auch in diesem Duell das Trainergespann Möser/Kebschull einige Zähler mehr ausgerechnet. Dennoch – an Kampfgeist fehlte es nicht und spannend war es allemal, so dass die Zuschauer mit dem 11:6-Halbzeitstand zu Gunsten ihrer Lieblinge nicht unzufrieden waren.

Nach der Pause war es an Fabian Jänicke (84 kg/GR) dem Kampf die entgültige Wende zu Gunsten der Gastgeber zu geben. Doch auch Jänicke konnte nur eine Runde überzeugen, in der zweiten Runde erwischte er den Hallbergmooser Neuzugang Patrick Nuding, der vom Meister KSV Aalen 05 kam und warf ihn durch die Luft. In den anderen Durchgängen verhielt sich Nuding einen Tick cleverer und trug einen 3:1-Rundensieg davon. Statt einer klaren Führung waren die Bayern nun wieder dran.

'Heimkehrer' Marc Wentzke (66 kg/GR) wollte einen ordentlichen Einstand feiern und führte bereits mit 2:0 Runden (1:0, 3:0) gegen Michael Prill, als er seinem Kontrahenten das Heft des Handelns in beide Hände drückte. Der Gästeringer bedankte sich und glich zum 2:2 aus. Erst im 5. Durchgang stellte Wentzke den knappen 3:2-Sieg sicher. Yuri Maier, ein argentinischer Austauschstudent, der in Luckenwalde trainiert, hatte sich der KG Frankkfurt(O.)/Eisenhüttenstadt angeschlossen und verstärkt die Oderstädter im Limit bis 84 kg/FR, eine Gewichtsklasse die schon lange als Achillisferse der Mannschaft galt. Doch mit dem Weißrussen Soslan Gattsiev hatte er gleich einen internationalen Spitzenringer zum Gegner, der seit 2001 in den Ergebnislisten von Welt- und Europameisterschaften zu finden ist. Mit viel Kampfgeist hielt der Argentinier dagegen, angetrieben von den Zuschauern in der Inselhalle, die spürten, dass die KG-Ringer Unterstützung brauchten, doch konnte er den Überlegenheitssieg des Weißrussen nicht verhindern.

Beim Stand von 15:18 für die Gäste ging es in die beiden Weltergewichtskämpfe, doch da hatte auch Gästecoach Hofstätter noch Asse im Ärmel. Zunächst musste der um zwei Gewichtsklassen aufgerückte Rafal Statkiewicz im Freistil gegen Ergün Aydin auf die Matte. Der junge Pole, der jüngst bei den Junioren-Europameisterschaften 2010 gegen Luckenwaldes Philipp Herzog im Kampf um Bronze unterlag und Fünfter wurde, kämpfte mit Herzblut, konnte den Gewichtsnachteil nicht ausgleichen und unterlag in drei Runden (0:3, 3:5 und 1:2). Im letzten Kampf des Abends noch einmal ein echter 'Kracher' zwischen Marcus Thätner (74 kg/GR) und dem Litauer Aleksandr Kazakewich. Beide kennen sich aus unzähligen internationalen Vergleichen und der Litauer in den Reihen des SV Hallbergmoos erwies sich als einen Tick 'abgezockter' und sicherte sich einen 3:1-Rundensieg. Nur in der ersten Runde konnte Thätner ein 1:0 bejubeln. Der angeordnete Freundschaftskampf endete mit 16:24 für die Gäste, doch bis zum Entscheid durch das DRB-Schiedsgericht wird die Begegnung auf Grund der verspäteten Anreise des SV Hallbergmoos mit 40:0 für die Oderstädter gewertet.

„Wir haben heute viele spannende Begegnungen gesehen, der SV Hallbergmoos - immerhin ein Anwärter auf die Play-Off-Ränge, erwies sich als abgezockter und cleverer, wobei ich vor allem die Leistung von Christoph Bast nicht schmälern möchte“, so KG-Trainer Sebastian Möser, der hofft dass die Punkte auf dem KG-Konto verbleiben und auch, dass einige seiner Athleten wachgerüttelt wurden.

Schon an den nächsten beiden Kampftagen geht es gegen die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf, am kommenden Samstag müssen die KG-Ringer nach Lichtenfels, am 28. August empfangen die Schützlinge des Trainergespannes Möser/Kebschull den RV Thalheim vor eigenem Publikum.

Jörg Richter

1. Kampftag; 14.08.2010:

AV Germ. 06 Markneukirchen - SV Wacker Burghausen 14:27

SV Johannis Nürnberg - RV Thalheim 23:17

1. Luckenwalder SC - AC Lichtenfels 24:16

KG Frankfurt(O.)-Eisenhüttenstadt - SV Hallbergmoos 40:0

SV Luftfahrt Berlin - ASV Hof 9:26

Einzelprotokoll:

KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt - SV Siegfried Hallbergmoos 40:0

Hallbergmoos reiste verspätet an; ausgetragener Kampf endete mit 16:24

55 kg/FR: Berchev - Hallbergmoos unbesetzt 4:0,

60 kg/GR: Bast - Geiger 4:0,

66 kg/FR: Langner - Fornoff 2:3,

66 kg/GR: Wentzke - Prill 3:2, 74 kg/FR: Statkiewicz - Aydin 0:3,

74 kg/GR: Thätner - Kazakewicz 1:3, Maier - Gattsiev 0:4,

84 kg/GR: Jänicke - Nuding 1:3,

96 kg/FR: Glor - Bona 1:3,

120 kg/GR: Kraft - Tounousidis 0:3.

JR