Bronze für Frankfurter Ringer bei den Thor Masters


Nyköbing – Bronze gab es bei den Thor Masters im griechisch-römischen Stil für das Ringer-Leistungszentrum Frankfurt(O.) in Nyköbing/Dänemark, Erik Weiß (60 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) erzielten einen hervorragenden,

dritten Platz bei diesem mit 16 Vereinsvertretungen, darunter 6 Nationalteams, stark besetzten Turnieres.

Besonders die Ringer aus Armenien setzte sich mit 3 Gold- und jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen gut in Szene und gewann die Mannschaftswertung.

Erik Weiß gelangen vier Siege, nur gegen den norwegischen Olympiateilnehmer Stig Andre Berge musste sich der Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) in 0:2 Runden (0:4, 0:1) geschlagen geben. Im Kampf um Bronze setzte sich Erik Weiß gegen seinen Clubkameraden Christoph Bast durch, der damit im abgewandelten, dänischen Wettkampfsystem mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Vierter wurde. Im gleichen Limit erreichten Brian Tewes, der ebenfalls aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) kommt, den 7. Rang, Alexander Grebensikov (SAV Torgelow/Leistungszentrum Frankfurt/O,) wurde Neunter, Dustin Scherf (KFC Leipzig) verlor beide Kämpfe und kam nicht über den 12. Rang hinaus.

Im Weltergewicht bis 74 kg erreichte Damian Hartmann (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) Platz 5, der gleich in seinem ersten Duell dem dänischen Routinier Marc O‘ Madsen mit 0:1 und 0:1 in zwei Runden nur knapp unterlag. Kevin Mehlhorn (RV Thalheim/Leistungszentrum Frankfurt/O.) kam im gleichen Limit auf dem 8. Platz über die Ziellinie.

Nico Brunner (KSV Witten/Leistungszentrum Frankfurt/O.) und der Deutsche Vizemeister Bastian Kurz (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) unterlagen in der Gewichtsklasse bis 84 kg in zwei Duellen und schieden ebenso aus wie Rolf Linke (Strahlsund/Leistungszentrum Frankfurt/O.), der ebensoin seinen beiden Kämpfen das Nachsehen hatte, aber dennoch die insgesamt gute Bilanz der Frankfurter Ringer mit einem 6. Platz abrundete.

Zugeordnet waren die Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) dem Team Deutschland, das mit einer weiteren Bronzemedaille durch Fabian Schmitt (Nürnberg), sowie durch zwei vierte Plätze glänzte, die Ramsin Azizsir (ASV Hof) und Peter Oehler (RKG Freiburg 2000) erkämpft wurden. Damit rangierte das DRB-Team auf dem 4. Platz, hinter den Nationalteams aus Armenien, Norwegen und Finnland.