Ringer testen ihre Leistungsstärke


Frankfurt(O.) – Am Samstag steht bei den Ringern das erste große Highlight an, nach den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften im Nachwuchsbereich, werden nun die Titel bei den Männern in Frankfurt(O.)  in beiden Stilarten ermittelt.

 Ab 10 Uhr kämpfen in der Brandenburg-Halle im Sportzentrum an der Stendaler Straße Ringer aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen, aber auch aus Hamburg, Hessen, Nordrheinwestfalen und Bayern um die Titel und Medaillen.


Für Brandenburgs Ringer aus dem Männerbereich sind die Mitteldeutschen Meisterschaften die ersten Vergleichsmöglichkeiten, da es keine eigenen Landesmeisterschaften im Männerbereich gibt. Das ist auch in anderen Landesverbänden nicht anders, so im doch recht starken Sachsen mit knapp 30 Vereinen (Brandenburg hat nur 11 Ringervereine), wo die Teilnehmerzahlen stetig zurück gingen und die Sachsenmeisterschaften im Männerbereich letztendlich ausgesetzt wurden. ".Bei den Mannschaftsmeisterschaften kämpft jeder Ringer in einer Leistungsklasse, in der er mithalten kann, während bei den Einzelmeisterschaften auch die Auswahlringer aus den Leistungszentren Jena, Halle, Luckenwalde, Frankfurt(O.) und Leipzig antreten“, erklärt Ex-Europameister Andre Backhaus, Trainer des AV germania 06 Markneukirchen, dass dann seine Ringer, die mit Erstligaringern und DRB-Auswahlkadern nicht mithalten können, den Wettkämpfen fern bleiben.

Dennoch haben knapp 40 Freistilringer und 60 Griechisch-Römisch-Spezialisten Ihre Teilnahme angemeldet, so dass es heute in der Brandenburg-Halle, im Sportzentrum Frankfurt(O.) zu spannenden Kämpfen kommen wird.



Dagegen schicken die Brandenburgischen Vereine in beiden Stilarten starke Delegationen auf die Matten, alle Leistungsträger werden in Frankfurt(O.) um Titel und Medaillen kämpfen. Einer muss hingegen zuschauen - und das mit schwerem Herzen, denn er ist Ringer durch und durch. Junioren-Europameister Christian John wird heute am Rand der Mitteldeutschen Meisterschaften als Eliteschüler des Jahres geehrt. Der Eisenhüttenstädter schloss im vergangenen Jahr sein Abitur an der Eliteschule des Sportes in Frankfurt(O.) ab und begann eine sportgeförderte Ausbildung im Polizeidienst. Vor zwei Wochen brach sich der Junioren-Europameister aus dem Bundes-Leistungszentrum Frankfurt(O.) beim Training die rechte Hand und wurde vergangene Woche operiert.

 

Die Mitteldeutschen Meisterschaften in Frankfurt(O.) sind für uns die letzte Standortbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften am 1.-3.3. in Unterföhring (Freistil) und vom 8.-10.3. in Plauen (griechisch-römischer Stil), wollen die Sportartenverantwortlichen der beiden brandenburgischen Stützpunkte Heinz Thiel (griechisch-römischer Stil) und Heiko Röll (freier Ringkampf) am Samstag in der Brandenburg-Halle den Leistungsstand seiner Schützlinge noch einmal testen.