Frankfurter Sportschüler in Aarhus erfolgreich

5 Medaillen für Ringernachwuchs in Aarhus
Gelungene Generalprobe für B-Jugend aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) vor den Deutschen Meisterschaften

Aarhus – Mit zweimal Gold-, einmal Silber und drei Bronzerängen, kehrten die Sportschüler aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) von den Aarhus Open aus Dänemark zurück. Das Turnier war mit 170 Teilnehmern aus 29 Vereinen stark besetzt, um so schwerer wiegen die Erfolge der Schützlinge um Lehrertrainer Harald Stern, der sich in Dänemark einen Überblick über die Leistungsstärke seiner jungen Athleten verschaffte, die im April im hessischen Hösbach um die deutschen Meistertitel kämpfen.

Dreimal musste Maximilian Simon (35 kg) auf die Matte, dreimal verließ der junge Ringer das Geviert mit der runden Wettkampfzone als klarer Sieger. In allen drei Begegnungen gab Maximilian Simon keinen einzigen Punkt ab, sammelte dagegen imposante 29:0 Wertungspunkte ein. Auch Nikita Günter (66 kg) stand am Ende des Wettkampfes auf dem obersten Siegertreppchen. „Zwar stand er nach dem Wiegen als Einziger in der Wettkampfliste seiner Alters- und Gewichtsklasse, doch bestritt Nikita mehrere Freundschaftskämpfe, die er klar gewann“, war Trainer Harald Stern auch mit dem Sieger im 66-KG-Limit zufrieden. Bis ins Finale kämpfte sich Aron Fauth (46 kg) durch drei klare Vorrundensiege. Erst im Duell um die Goldmedaille musste sich der Sportschüler gegen Davis Borecki (Sesvetski Kraljevec) in zwei Kampfrunden geschlagen geben und stand damit auf dem Silberrang. Im gleichen Limit kämpften Florian Schuster und Chris Militzer um die Bronzemedaille. Beide hatten in der Vorrunde jeweils einen Kampf gewonnen- und eine Niederlage einstecken müssen. Das interne Trainingsgruppenduell gewann Schuster in 2:0 Runden (1:0, 2:0) und verwies Militzer damit auf den undankbaren vierten Rang. Yannik Bitterling (38 kg) musste gleich im ersten Duell gegen Magomed Dosjajev (Vainakh Verviers/Belgien) eine Niederlage hinnehmen, kämpfte sich dann jedoch mit zwei Siegen noch bis auf den Bronzerang vor. Pech hatte Marc Nickel (42 kg), der sich gegen Samuel Andreasen (Gulset BK/Norwegen) und Islam Korigov (Vainakh Verviers/Belgien) zwei heiße Gefechte lieferte, die der Frankfurter jeweils nach 1:2 Runden verlor.  „Insgesamt fielen in beiden Duellen 17:19 Wertungspunkte, es gab viele Techniken und Aktionen“, freute sich Harald Stern über die Risikobereitschaft seines Schützlings, trotz der beiden Niederlagen, die den Frankfurter nicht über Rang 8 hinauskommen ließen.

„Wir wissen nun, woran wir in den verbleibenden Wochen noch zu feilen haben, aber ich denke, wir haben auch in diesem Jahr wieder junge Ringer in unseren Trainingsgruppen, die bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften um Medaillen kämpfen können“, freut sich Harald Stern darüber, dass neben den Sportschülern aus fremden Verbänden und Vereinen immer mehr Frankfurter Nachwuchsringer in die Medaillenkämpfe eingreifen. „Das ist ein Ergebnis zielgerichteter Talentsuche“, so Stern zufrieden.