Kurzbericht zur Deutschen Meisterschaften der Männer


Plauen - Der Ringer Erik Weiß (60 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) hat bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil seinen Titel verteidigt. Im vogtländischen Plauen stand er im Finale seinem Trainings- und Vereinskamerad

Christoph Bast gegenüber, der sich ebenfalls mit einer großartigen, kämpferischen Leistung bis in das Duell um Gold arbeitete.

Weiß gewann souverän in 2:0 Runden (5:0, 1:0) und wurde mit dem neuerlichen Titelgewinn auch sofort von Bundestrainer Michael Carl für die Europameisterschaft nominiert, die am 18.3. in Tiblissi (GEO) angepfiffen werden. Den 3. Platz in dieser Gewichtsklasse gewann Alexander Grebensikov (SAV Torgelow), der ebenfalls im Leistungszentrum Frankfurt(O.) trainiert, damit war der komplette Medaillensatz in dieser Kategorie komplett.

Eine weitere Silbermedaille erkämpfte Ricardo Melz im Schwergewicht (120 kg/Luftfahrt Berlin/Leistungszentrum Frankfurt/O.), während Damian Hartmann (74 kg) und Rene Zimmermann (96 kg/beide RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) Bronze gewannen.

Brandenburg erreichte hinter Bayern, aber noch vor dem mit 18 Ringern stark auftrumpfendem Saarland, den 2. Platz in der Länderwertung.