06.11.10 - KG Frankfurt (O) vs. AV Markneukirchen

KG-Ringer gewinnen Kellerduell.

Frankfurt (Oder) (moz) Die Erstligaringer der KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt konnten mit einem 23:16-Heimsieg über Schlusslicht Germania Markneukirchen das Abstiegsgespenst vorerst vertreiben. Doch wie ein Absteiger wirkten auch die Vogtländer dabei nicht.

Florian Crusius (55 kg/GR) legte gleich beherzt los, beendete die erste Runde mit einem erfolgreichen Wurf. Auch Runde zwei ging an den Frankfurter. Dann hatte sich der Bulgare Stoyan Iliev auf den KG-Ringer eingestellt und holte Runde für Runde auf, während Crusius die Kräfte schwanden, so dass er den schon gewonnen geglaubten Kampf noch mit 2:3 abgeben musste.

Robert Glor (120 kg/FR) stand einem weiteren Bulgaren gegenüber. Gegen Svetoslav Lyutskanov hatte er in Markneukirchen mit 1:3 verloren. Auch diesmal taktierte Lyutskanov und punktete jeweils kurz vor Rundenschluss zum 3:0-Sieg für sein Team, das damit 6:2 in Führung ging.

So war es an Dennis Langner (60 kg/FR), die Wende einzuleiten. Doch der agile Heiko Holzapfel machte dem Oderstädter das Siegen schwer. Langner siegte in allen drei Runden und bejubelte seinen Erfolg, der sein KG-Team zurück in den Kampf brachte.

Für die Gastgeber-Führung sorgte Frederik Schön (96 kg/GR).
Nachdem er die erste Runde abgeben musste, steigerte er sich deutlich und schaffte mit einem herrlichen Wurf über die Brust die Basis für einen Schultersieg. „Frederik ist mit seinem technischen Können eine echte Bereicherung für unser Team“, lobt KG-Trainer Sebastian Möser. Im letzten Duell vor der Pause war es Marcus Thätner (66 kg/GR), der den Bulgaren Ventsislav Georgiev bereits nach elf Sekunden auf beide Schultern drücken konnte. Damit führte die KG zur Pause mit 13:6.

Danach punkteten zunächst die Gäste aus dem Vogtland. Yuri Maier (84 kg/FR) unterlag Ex-Europameister André Backhaus in Runde zwei auf Schultern, als der 40-jährige Routinier eine Unachtsamkeit von Mayer mittels einer Hebeltechnik bestrafte.

Als anschließend hatte auch Marc Wentzke (66 kg) im für ihn ungewohnten Freistil gegen Denny Latzke mit 0:3 das Nachsehen.

Tom Linke (84 kg/GR) bekam es mit dem EM-Achten Marian Mihalik zu tun. Der junge KG-Ringer verschaffte sich gleich ordentlich Respekt, sicherte sich die ersten beiden Runden. Danach änderte der Slowake seine Taktik und drehte mit defensivem Kampfstil den Spieß noch zum 3:2-Sieg um. Somit führte Mark-
neukirchen vor den letzten beiden Begegnungen mit 16:15. Doch schon Fabian Jänicke sorgte für vier Teampunkte auf dem KG-Konto. Schwitzen musste er dafür vor dem Kampf, denn zunächst stand Abtrainieren ins 74-Kilo-Limit auf dem Plan. Doch der Kampf beschränkte sich auf die Siegerverkündung, denn Markneukirchen hatte gar keinen Gegner mitgebracht. Als auch Willi Wendel (74 kg/FR) Punkt für Punkt sammelte und mit technischer Überlegenheit gewann, war der 23:16-Sieg endgültig in trockenen Tüchern. „Jubel und Erleichterung schwappte durch die Brandenburg-Halle, denn zwischen dem Tabellenletzten und den Hausherren klafft nun in der Tabelle bereits ein beruhigender Sechs-Punkte-Abstand.

„Das war ein hartes Stück Arbeit gegen frech auftrumpfende Gäste“, resümiert Sebastian Möser. „Wir haben uns aber, wie auch schon in Thalheim, einige Schnitzer geleistet. Doch diesmal konnten wir den Sieg festhalten“, pflichtet Trainer Michael Kebschull seinem Kollegen bei.

jr