Landesmeister im ungeliebten Freistil


In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der C-,D- und E-Jugend im Freistil statt. Doch eigentlich liegt den Jungs vom RSV Hansa 90 diese Stilart nicht

so. Denn traditionell werden sie in der Oderstadt im griechisch-römischen Stil ausgebildet, wobei nur die Region oberhalb der Hüfte als Angriffsfläche zählt. Trotz dieses Nachteiles der ungeliebten Stilart konnten die Frankfurter Nachwuchsringer immerhin 3 Landesmeister und mehrere Medaillengewinner stellen. In der Altersklasse der D-Jugend wurden Michel Steglich (Gewichtsklasse 23 kg) und Thomas Bräutigam (29 kg) Landesmeister. Beide zeigten sehr gute Leistungen und holten sich verdient die Goldmedaille. Den dritten Landesmeistertitel unter den Oderstädtern sicherte sich bei den jüngsten in der E-Jugend der kleine Wirbelwind Ben Bölke (25 kg). In dieser Altersklasse gewann Nele Handkammer (21 kg) die Bronzemedaille. Die Mädels kämpfen zwar immer im freien Stil, mussten aber bei dieser Landesmeisterschaft zusammen mit den Jungs kämpfen. Umso höher ist die Platzierung von Nele einzuschätzen. In der C-Jugend gewannen die Frankfurter zwei Silbermedaillen. Jonas Handkammer (38 kg) und Maxim Nemitz (50 kg) schrammten nach guten Leistungen nur knapp am Titel vorbei. Trainer Jan Kramarczyk zeigte sich zufrieden und freute sich besonders über die sehr gute Mannschaftsleistung. Die Frankfurter Ringer belegten unter den 126 Teilnehmern einen beachtlichen dritten Platz in der Mannschaftswertung.

 

Die weiteren Ergebnisse:
4. Platz Paul Bohn (34 kg C-Jgd.)
4. Platz Vanessa Bisanz (27 kg D-Jgd.)
4. Platz Nick Schubert (31 kg D-Jgd.)
5. Platz Laura Köhler (25 kg D-Jgd.)
5. Platz Tim Hampe (31 kg D-Jgd.)
5. Platz Philipp Triebler (34 kg D-Jgd.)
6. Platz Gia-Michelle Schübler (34 kg D-Jgd.)