Klippan Lady Open



Im schwedischen Klippan findet jedes Jahr eines der stärksten Frauenturniere der Welt statt. In diesem Jahr kämpften auch sechs Mädels vom Frankfurter Ringerstützpunkt mit. Insgesamt nahmen 25 Nationen

an diesem Turnier teil.

Bei den Frauen überzeugte Francy Rädelt. Im Viertelfinale kämpfte sie die Norwegerin Aardalen mit 22:21 Punkten regelrecht nieder, was eher mit einem Handballergebnis vergleichbar ist. Doch dieser Kampf zehrte wohl sehr an ihren Kräften, denn im Halbfinale wurde sie von ihrer Canadischen Gegnerin geschultert. So stand sie im Finale um Bronze gegen Howis aus Polen. Hier war sie wieder topfit und sicherte sich souverän die Bronzemedaille. Eileen Friedrich musste sich in der Gewichtsklasse bis 53 kg gleich im ersten Kampf geschlagen geben. Gegen ihre Deutsche Kontrahentin Laura Mertens verlor sie 5:0 nach Punkten und muss nun um ihre EM-Teilnahme in dieser Gewichtsklasse bangen. Auch für die beiden anderen Frankfurter Mädels, die im Frauenbereich an den Start gingen, war der Wettkampf schnell vorbei. Eveline Neumann (60kg) und Luzie Manzke (63kg) starten eigentlich noch in der Altersklasse der Junioren und hatten gegen ihre erfahrenen Gegnerinnen noch keine Chance. 

Bei den Kadettinnen belegte die Sportschülerin Lisa Ersel (43kg) einen guten 4. Platz. Nach einem Sieg gegen eine Französin und einer Niederlage gegen eine Japanerin stand sie im kleinen Finale. Dort hatte sie wieder gegen eine Japanerin das Nachsehen. Debora Lawnitzak (56kg) musste noch internationales Lehrgeld zahlen. Nach zwei Niederlagen schied sie aus. Für beide Athletinnen war der Wettkampf wichtig, um internationale Erfahrungen zu sammeln. Denn beide haben sich das Ziel gesetzt, in diesem Jahr den Titel bei den Deutschen Meisterschaften zu gewinnen. 

Die sechs Mädels vom Frankfurter Ringerstützpunkt bleiben noch 1 Woche im Trainingslager in Schweden, um sich noch näher an die internationale Spitze heranzuarbeiten.