Christian John (Ehst. RC) glänzt mit EM-Bronze


Russe – Bronzener Glanz am zweiten Kampftag der U-23-Europameisterschaften in Russe (BUL) im deutschen Lager, Schwergewichtler Christian John (130 kg/Eisenhüttenstädter RC) wiederholte seinen

Vorjahreserfolg und gewann am Mittwochabend erneut EM-Bronze. Nachdem Etka Sever (98 kg/VfK Schifferstadt) am ersten Kampftag Gold gewann und Etienne Kinsinger (59 kg/KSV Köllerbach) Bronze, ist die Bronzemedaille von Christian John bereits das dritte Edelmetall durch die deutschen Griechisch-Römisch-Spezialisten.

Christian John begann am Morgen mit einem Punktsieg über Ferenc Almasi (HUN), bei dem John bereits mit 4:0 führte, als der Ungar durch einen Kopfhüftwurf ausglich. Doch der Eisenhüttenstädter, der im Leistungszentrum Frankfurt(O.) unter den Fittichen von Heinz Thiel trainiert legte nach und bezwang den Magyaren noch mit 8:5. Gegen den starken Georgier Iakobi Kajaia war dann allerdings kein Kraut gewachsen, der Eisenhüttenstädter unterlag gegen den späteren Europameister klar.
Bedingt durch die Finalteilnahme des Georgiers konnte Christian John in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, wo er auf Uldis Glazins (LAT) traf, den er durch technische Überlegenheit mit 13:4 Punkten vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit bezwang.
Damit stand der angehende Polizist im kleinen Finale um Bronze, wo mit Zurabi Gedekhauri auf einen starken Russen traf. Gedekhauri nutzte einige Fehler von Christian John zur 6:0 (!)-Führung und alles sah nach der ersten Runde des Duells schon nach einem sicheren Sieg des Russen aus. Doch John kam mit neuer Strategie aus der Trainerecke zurück und begab sich im zweiten Kampfabschnitt auf Punktejagd. Zähler auf Zähler arbeitete sich der Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(Oder) an den Russen heran, Gedekhauri am Ende sichtlich angeschlagen, als John durch eine schöne Aktion im Stand- und mit einer anschließenden Rolle im Bodenkampf in Führung ging. 9:8 – so der Endstand, John für seinen Kampfgeist bekannt, unterstrich diese Tugend ein weiteres Mal und krönte seine Turnierleistung mit Bronze. Damit verteidigte er diese Platzierung, die er schon im Vorjahr in dieser Altersklasse erkämpft hatte.

Mit Muhammet Yeter (66 kg/KV Riegelsberg) kämpfte ein zweiter Ringer am zweiten Kampftag in Russe für die deutschen Farben. Der Saarländer unterlag im Achtelfinale Aleksandrs Jurkjans (LAT) mit 0:4 Punkten und schied aus, da der Lette das Finale verfehlte. Damit konnte Muhammet Yeter auch nicht in der Hoffnungsrunde erneut ins Kampfgeschehen eingreifen.

Die deutschen Griechisch-Römisch-Spezialisten kehren aus Bulgarien mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen, sowie einem 5. Platz durch Hannes Wagner (AC Lichtenfels) zurück, einmal mehr eine beachtliche Leistung, die Hoffnungen weckt, dass gerade mit den Erfolgen dieser Altersklasse die Lücke zwischen Juniorenbereich und Männern schneller geschlossen werden kann.

Statistik
130 kg
1. Iakobi KAJAIA (GEO)
2. Vladyslav VORONY (UKR)
3. Christian JOHN (GER)
3. Mantas KNYSTAUTAS (LIT)
5. Zurabi GEDEKHAURI (RUS)
5. Heorhi CHUHASHVILI (BLR)

66 kg
1. Mateusz BERNATEK (POL)
2. Tornike JANGAVADZE (GEO)
3. Enes BASAR (TUR)
3. Mate NEMES (SRB)
5. Mihai MIHUT (ROU)
5. Simeon DARUISH (BUL)