Mitteldeutsche Meisterschaften der C- und D-Jugend in Braunsbedra (Sachsen-Anhalt)

Braunsbedra – Für den Ringernachwuchs stehen die letzten Höhepunkte der laufenden Saison 2015/2016 an, so reisten die jungen Mattenfüchse der C- und D-Jugend am vergangenen Samstag zu den Mitteldeutschen Meisterschaften nach Brausnbedra (Sachsen-Anhalt). Dort bewiesen die Schützlinge des Trainertrios Brian Tewes, Tim Bitterling und Erik Weiß, dass sie unter den 215 Nachwuchsathleten aus 46 Vereinen, auch im Freistil gut mitringen können, obwohl sie traditionsgemäß im griechisch-römischen Stil zu Hause sind.

 

Michael Steglich (27 kg/C-Jugend) bezwang im Finale Raphael Trautwein (AV JC Zella-Mehlis) und holte sich damit nach dem Titel im griechisch-römischen Stil, auch die Goldmedaille im freien Ringkampf. 

Said Dadaev (38 kg/D-Jugend) stand nach einem Sieg und zwei Niederlagen im Kampf um Platz 5. Dieses Duell gewann der junge Frankfurter durch einen Schultersieg über Lukas Kolbe vom RC Potsdam.

Mit Miguel Welenga, Raffael Albrecht und Nick Schubert kämpften gleich drei RSV-Nachwuchsringer im Limit bis 38 kg, dass mit 25 Teilnehmern am stärksten besetzt war. Migel Welenga absolvierte mit 6 Begegnungen einen wahren Marathon, der junge Ringer gewann zwei Kämpfe, unterlag vier Mal und stand am Ende auf einem achtbaren 6. Platz. 

Raffael Albrecht erreichte Rang 11, Nick Schubert kam nach einem Sieg und zwei Niederlagen nicht über den 14. Platz hinaus.

Oliwier Albrecht (31 kg/C-Jugend) rundete die Bilanz der 6 Ringer aus der Oderstadt mit einem 9. Rang ab.

 

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der C-, D-Jugend waren die letzten Titelkämpfe der Saison 2015/2016, als nächster Höhepunkt stehen die Kinder- und Jugendsportspiele des Landes Brandenburg im Wettkampfkalender des Ringernachwuchses, diese Wettkämpfe tragen die Ringer am 2. Juli in Falkensee aus. 

 

Jörg Richter