KG-Ringer führen die Regionalligatabelle an

KG-Ringer führen die Regionalligatabelle an


 

Frankfurt(O.) - Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben ihren Heimkampf gegen die WKG Leipzig/Taucha II mit 21:17 gewonnen. Damit stehen die Oderstädter nun allein an der Tabellenspitze, da zu gleicher Stunde der RV Lübtheen in Gelenau eine 19:20-Niederlage einstecken musste.


Spannend war es allemal, obwohl von der Papierform her die Ringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt als Favorit gegen den Letzten auf die Matte gingen. „Das ist eben Ringkampf, ein Fehler wird hart bestraft, kann vier Mannschaftspunkte – und am Ende den Gesamtsieg kosten“, beschreibt KG-Mannschaftsbetreuer Michael Brokowski, der nur ungern über die Favoritenbürde spricht. „Wir haben eine sehr junge- und damit auch unerfahrene Mannschaft zusammen, nur das Gerüst mit Florian Crusius, Marcus Thätner und Patrick Nagler hat genügend Kampferfahrungen aufzuweisen“, so Brokowski weiter, der Trainer Sebastian Möser vertrat, der mit seinen Juniorenringern zu einem Trainingslager in Dänemark weilt.

 

Es ging gut los für die Oderstädter, das leichteste Limit bis 55 kg ließ die WKG Leipzig/Taucha unbesetzt, Youngster Oliver Lehmann sackte so die 4 Mannschaftspunkte kampflos an der Waage ein. Marcel Böhme, der nach dem Stilartenwechsel zur Halbserie ins Schwergewicht aufrückt, hatte mit Manuel Fodi keine Probleme und holte insgesamt 17:2 Zähler in drei Runden, gewann so den Zusatzpunkt durch technische Überlegenheit hinzu, vier Zähler gingen damit auf das Mannschaftskonto der KG.

Auch Florian Crusius (60 kg/FR) machte nicht viel Federlesen mit Billy Hentschel, den er ebenfalls durch technische Überlegenheit bezwang, obwohl Crusius hier im ungewohnten Freistil antrat. Doch die WKG Leipzig/Taucha hielt dagegen, Christoph Matz (96 kg/GR) scheiterte am bärenstarken Erik Müller in drei Runden. Toni Ploke (66 kg/GR) lieferte sich mit Felix Dittrich ein hartes 5-Runden-Gefecht, dass der Deutsche Vizemeister der A-Jugend aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) mit 3:2 für sich entschied. Damit stand vor etwa 160 begeisterten Zuschauern der 15:5 Pausenstand für die Gastgeber fest.

 


Dann der Zwischenspurt der Gäste, Patrick Nagler (84 kg/FR) unterlag dem baumlangen Jan Richtsteig in drei Runden und auch Steven Müller (66 kg/GR) wehrte sich nach Kräften, konnte eine knappe Punktniederlage jedoch nicht verhintern. Marvin Kucklick (84 kg/GR) holte gegen den erfahrenen Routinier Marcus Demmler, der erst vor einer Woche mit einer Bronzemedaille von den Weltmeisterschaften der Masters aus Polen zurück kehrte, zwei Rundengewinne, die sich trotz der 2:3-Niederlage noch als wichtig erweisen sollten.

17:14, so der Mannschaftsstand vor den letzten beiden Duellen im Weltergewicht, in denen jede der beiden Teams noch einen Joker im Ärmel hatte. Doch schon im ersten Kampf machten die Gastgeber den Sack zu, es punktete die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt durch Marcus Thätner (74 kg/GR), der seinen Gegner Andre Paris in allen drei Kampfrunden mit 6:0 vorzeitig zurück in die Ecke schickte. Im letzten Kampf konnte es Thomas Passow (74 kg/FR) gegen Kay Fleckenstein gemächlich angehen, denn der 3:0-Rundensieg des Leipzigers Kay Fleckenstein bedeutete nur noch Ergebniskosmetik für den Tabellenletzten zum 21:17 für die Oderstädter.


 

Bedingt durch die Niederlage des RV Lübtheen in Gelenau ist die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt nun alleiniger Tabellenführer der Regionalliga Mitteldeutschland. Die Ringer um Trainer Sebastian Möser und Mannschaftsleiter Michael Brokowski haben nun ihr Freilos in der Siebenerstaffel und treffen dann am 5.11. zum Spitzenduell zu Hause auf den RV Lübtheen.