Ringernachwuchs international gefordert


Hart zu kämpfen hatte der Frankfurter Ringernachwuchs beim mittlerweile 21. Internationalen Nikolausturnier in Luckenwalde. Nachwuchstrainer Brian Tewes schickte insgesamt 7 Athleten auf die

Matten in die Flämingstadt. Das Turnier war für ein Nachwuchsturnier äußerst gut besetzt.

19 Vereine aus Deutschland, Polen, Russland und der Ukraine nutzten diesen Wettkampf zum sportlichen Wettstreit. In der C-/D-Jugend bis 34 kg zeigte Oliwier Albrecht einen ganz starken Wettkampf. Nach drei Siegen in der Vorrunde hatte er nur im Finale gegen den Potsdamer Ramzan Baliev das Nachsehen. Auch für Leandro Woick (28 kg) und Caner Büber (56 kg) lief der Wettkampf gut. Beide wurden Sechster. Michel Steglich musste Alters- und Gewichtsbedingt aufrücken und war mit seinem 13. Platz noch chancenlos. In der B-/C-Jugend starteten im Limit bis 42 kg gleich zwei Frankfurter. Nick Schubert wurde Achter und Raffael Albrecht Elfter. Da die beiden zu den jüngsten Jahrgängen in dieser zusammengelegten B- & C-Jugend gehörten, war für beide noch nicht mehr drin. Doch auch in dieser Altersklasse jubelte Trainer Tewes über eine Medaille. Der Sportschüler Nico Kunz, für den RC Cottbus startend, ist Bestandteil von Tewes seiner Trainingsgruppe. Der Achtklässler wurde Dritter in der Gewichtsklasse bis 34 kg.