Spitzenkampf in der Regionalliga

Tabellenführer KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt empfängt RV Lübtheen

Frankfurt(O.) - Der Spitzenkampf in der Regionalliga Mitteldeutschland steht am heutigen Samstag, ab 19:30 Uhr in der Brandenburg-Halle des Sportzentrums Frankfurt(Oder) auf dem Terminplan, der Tabellenführer KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt trifft auf den RV Lübtheen. In den Vorkämpfen empfängt die neu gebildete Jugendligamannschaft der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt die Berliner Nordlichter und die KG Küstenringer. Anpfiff bei den Jugendlichen ist 16 Uhr.

Im Hinkampf mussten die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt mit 18:21 ihre bislang einzige Saisonniederlage hinnehmen. In Lübtheen fehlte allerdings mit Marcus Thätner auch ein wichtiger Leistungsträger. „Doch gerade diese Niederlage weckte wohl den Kampfgeist unserer jungen Truppe, die von da an alle Kämpfe gewann“, hätte selbst Mannschaftsleiter Michael Brokowski seiner jungen Mannschaft die Tabellenführung zu diesem Zeitpunkt nicht zugetraut.

„Wir treten in der Regionalliga mit bis zu 7 Jugendlichen an, die hervorragend Fuß gefasst haben und ihren weitaus älteren Kontrahenten ordentlich Paroli bieten“, kämpfen die 'Jungen Wilden' von der Oder aus Sicht des Mannschaftsleiters an der Oberkante ihres Leistungsvermögens. Das Lob traf auch die Verstärkung aus dem Freistillager, denn die Luckenwalder Nachwuchsringer. "Alexander Röll, Steven Müller, Riccardo Mülders, Thomas Passow, Andreas Göldner, Ilia Litvinov, oder Marcel Böhme griffen mit großem Kampfgeist in die Kämpfe ein und haben, genauso wie unsere jungen Athleten sehr großen Anteil an der Tabellenführung, diese junge Mannschaft wächst gut zusammen man spürt das es ihnen Spaß macht und das sie in diesem Team auch beweisen klönnen, was sie drauf haben“, hofft Machael Brokowski auch heute Abend auf jugendliche Unbekümmertheit, wenn es gegen erfahrene Ringer geht, denn der RV Lübtheen hat sich mit zweitligaerfahrenen Kämpfern verstärkt und selbst zwei starke Bulgaren zieren die Wiegeliste der heutigen Gäste.

Lübtheen hat bisher in Potsdam und in Gelenau mit jeweils 19:20 knapp verloren, alle anderen Begegnungen für sich entschieden. Damit kommt es heute Abend, ab 19:30 Uhr zu einem echten Höhepunkt in dieser Staffel. „Wir vermissen die 1. Bundesliga nicht, haben die Chance genutzt, nun mit jungen, hungrigen Athleten aus Luckenwalde, Eisenhüttenstadt und Frankfurt(O.) einen neuen Grundstein im Ringkampf als Mannschaftssport zu legen“, so Michael Brokowski, der auf eine gut besuchte Brandenburg-Halle hofft, auf eine lautstarke Kulisse, die seinen Youngstern den Rücken stärkt.