KG-Ringer erkämpfen ersten Saisonsieg

Plauen – In der Regionalliga Mitteldeutschland liegen gleich zum Rückrundenstart die Nerven blank, der große Staffelfavorit RC Germania Potsdam verliert seinen zweiten Kampf im Erzgebirge, beim Drittletzten SV Auerbach setzte es gar eine klare 14:21-Klatsche für die Havelstädter. Der RV Eichenkranz Lugau steht nach dem 40:0 bei der WKG SAV Leipzig/RV Großlehna an der Tabellenspitze. Dabei hatten die Erzgebirger in Großlehna gar eine Niederlage einkalkuliert, reiste ersatzgeschwächt an, doch die Gastgeber stellten nur 8 Ringer dagegen, waren damit unterbesetzt und verloren schon an der Waage 0:40. Wie knapp es mit voller Mannschaft geworden wäre zeigte die WKG SAV Leipzig/Großlehna beim knappen 15:17 im fälligen Freundschaftskampf.


Eine weitere Überraschung gab es an der Oder, denn die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt fuhr beim 23:16 ausgerechnet gegen den RSV Rotation Greiz II die ersten Siegpunkte der Saison ein. Dabei war die RSV-Reserve mit den Siegen zum Ende der Hinrunde wieder in Richtung Tabellenspitze gerückt, in Frankfurt(O.) trat das Team um Mannschaftsleiter Peter Zipfel ohne Verstärkungen aus dem Zweitligateam an, zudem gab es weitere verletzungsbedingte Ausfälle, so das die Greizer gar Gefahr liefen, den Kampf mit 0:40 zu verlieren.
Greiz II in den unteren Gewichtsklassen überlegen, Abdul Galamatov (57 kg/GR), Dustin Nürnberger (61 kg/FR) und Routinier Johannes Wrensch (66 kg/GR) gewannen jeweils noch in der ersten Runde vorzeitig. Dagegen hatte die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt die Trümpfe in den oberen Gewichtsklassen in der Hand. Gegen Ilja Matuhin (130 kg/FR) stellte Greiz keinen Gegner, Werner Liebner (98 kg/GR), Marvin von Prondzinsky (86 kg/FR) Justin Hanisch (66 kg/FR), Patrick Nagler (86 kg/GR) und Paul Fischer stellten in einem starken Zwischenspurt den Gesamtsieg für die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt sicher, bevor Adam Darajev (75 kg/FR) für die Greizer Reserve den Schlusspunkt setzte. Aber dieser Sieg war nur Ergebniskosmetik zum 23:16 für die Oderstädter, die damit immer noch am Tabellenende stehen, jedoch punktgleich zur WKG SAV Leipzig/RV Großlehna aufschlossen. Greiz II verpasste mit dieser Niederlage vorerst den Sprung in die Medaillenränge.

Großer Sieger des Kampftages war somit die WKG Pausa/Plauen II, die Vogtländer zwangen die Reserve des RV Thalheim mit 24:3 in die Knie. Nur Alois Stürmer (75 kg/GR) und der Vereinsvorsitzende Holger Hähnel (86 kg/GR) gewannen Siegpunkte für die Gäste aus Thalheim, 8 Mal verließen WKG-Ringer die Matte als Sieger. Die WKG damit weiter im Kampf um die Spitzenränge, Thalheim II rutscht mit der klaren Niederlage ins Mitteldeld ab.

Mit dieser Mannschaft kann der SV Auerbach wohl jedes Team schlagen, die Routiniers Enrico Berg, Ralph Piterek und Heiko Höfer haben ihre Visitenkarte auch schon in der Bundesliga abgegeben, dazu die beiden starken Tschechen Ludek Konvicny und WM-Teilnehmer Artur Omarov – nicht zu vergessen Nachwuchstalent Mark Lenser, damit haben die Erzgebirger ein kampfstarkes Team zusammen, dass in der Rückrunde das gesamte Feld aufrollen könnte.