Ringernachwuchs gewinnt Vereinswertung


Der 3. Talente-Cup des RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) war wieder einmal ein großer Erfolg. Über 80 Nachwuchskämpferinnen und –kämpfer aus 11 Vereinen folgten der Einladung aus der Oderstadt. Die teilnehmenden Vereine kamen aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Berlin und natürlich aus Brandenburg. Bevor es auf der Matte so richtig losging, wurde ein Athletikwettkampf durchgeführt.Alle Teilnehmer mussten die Disziplinen Schlussweitsprung, 3 x 10 m Lauf, Klimmziehen und Rumpfaufrichten bewältigen. Hier sahen vor allem die Trainer aufmerksam zu, um zu erkennen, wo vor allem noch Schwächen bei ihren Schützlingen liegen. Schließlich müssen Ringer  komplette Athleten sein, um auch auf der Ringermatte erfolgreich zu sein. Beim Ringerwettkampf nutzten die Frankfurter ihren Heimvorteil aus und siegten in der Mannschaftswertung vor dem SV Luftfahrt Berlin und dem Demminer RV. Insgesamt gewannen sie sechs Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen. In der Mädchenkonkurrenz gab es in der Gewichtsklasse bis 31 kg sogar einen Frankfurter Doppelsieg. Laura Köhler gewann die Goldmedaille vor ihrer Teamkollegin Leonie Kames. Nicht den besten Tag erwischten Michelle Schnapp (40 kg) und Gia-Michelle Schübler (43 kg), die sich trotzdem noch über den Gewinn der Bronzemedaille freuen durften. Besser lief es für Merlissa Kästner. In der Gewichtsklasse bis 47 kg erkämpfte sie sich endlich wieder einen Turniersieg. Auch die Jungs freuten sich über Turniersiege. In der D-Jugend gewannen Michel Steglich (25 kg), Oliwier Albrecht (31 kg) und der wiedererstarkte Tim Hampe (38 kg) die Goldmedaille. Im Bereich des Möglichen schien die Goldmedaille auch für Diego Kästner. Am Ende sicherte er sich die Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 29 kg. Saleh Chehade landete in der Gewichtsklasse bis 34 kg auf dem sechsten Platz. In der E-Jugend waren Mädchen und Jungs gleichermaßen startberechtigt. Leandro Woick (24 kg) durfte sich nach einem starken Wettkampf über den Gewinn der Goldmedaille freuen. In der Gewichtsklasse bis 26 kg gewann Dorian Kolbe die Silbermedaille. Johanna Thätner, die Tochter von Regionalliga Trainer Felix Thätner, konnte gut gegen die Jungs mithalten und sicherte sich die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 22 kg. Auf dem undankbaren vierten Platz landeten Felix Rüdiger (22 kg), Maxi Kaschel (24 kg), Alina Kames (26 kg) und Max Pesch (32 kg). Ein Freundschaftsturnier fand zwischen den aller jüngsten Ringern des RSV Hansa 90 statt, die noch nicht für die E-Jugend startberechtigt sind.  Hier gewann Pierre Neumann vor Nils Schubert, Justin Lucht und Ole Echost.