Frankfurter Nachwuchs siegt im Vogtland


Am vergangenen Wochenende fand in Pausa der 26. KSV-Pokalturnier statt. Der Wettkampf im sächsischen Vogtland gehört in den jüngsten Altersklassen zu einem der stärksten in Ostdeutschland. Dementsprechendmotiviert gingen die 7 Nachwuchsathleten des RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) auf die Ringermatten. In der E-Jugend gewann Nils Schubert mit fünf Siegen souverän die Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 25 kg. Gute Ansätze zeigte auch Pierre Neumann in der Gewichtsklasse bis 23 kg. Am Ende landete er nach drei Siegen und zwei Niederlagen auf dem undankbaren 4. Platz. Gold gewann auch Leandro Woick in der D-Jugend bis 29 kg bei. Doch er machte es sehr spannend. In den Duellen gegen Erik Wagner aus Chemnitz) und Muric Keanu  aus Hof lag er jeweils nach Punkten im Rückstand, konnte seine Gegner aber noch mit Schultersiegen bezwingen. Eine weitere Goldmedaille steuerte Oliwier Albrecht in der C-Jugend bis 34 kg bei. In seinen vier Siegen zeigte er, dass mit ihm im nächsten Jahr bei den Deutschen Meisterschaften zu rechnen ist. Nicht ganz zufrieden war Michel Steglich (29 kg) nach seiner Finalniederlage gegen Albert Lawrenz aus Stralsund. Trotzdem kann er mit Silber zufrieden sein. Für Justin Lucht als 8. Und Said Dadaev als 9. Lief es dieses Mal nicht ganz so gut. Am Ende landeten die Jungs, die von Brian Tewes, Dirk Schubert und Tim Bitterling betreut wurden, auf dem 5. Platz in der Mannschaftswertung.