Medaillen bei Mitteldeutschen Meisterschaften



Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt/O. scheffeln Medaillen bei Mitteldeutschen Meisterschaften in Leipzig. Frankfurt(O.) - Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und B-Jugendlichen...

sahnten die Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) am vergangenen Samstag in Leipzig,bei den Kämpfen im griechisch-römischen Stil kräftig ab.

Insgesamt waren 150 Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen, Bayern, Hessen und Brandenburg nach Leipzig in die für 6,5 Mio. Euro, neu renovierte Sporthalle Leplaystraße gekommen, um eine Standortbestimmung vor den diesjährigen Deutschen Meisterschaften vorzunehmen. Während bei den B-Jugendlichen die Teilnehmerfelder gut besetzt waren, boten die Gewichtsklassen bei den Junioren ein eher trauriges Bild, denn hier waren die Athleten aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) im griechisch-römischen Stil meist unter sich.

 

Bei den B-Jugendlichen waren es vor allem die Sportschüler aus der Trainingsgruppe von Lehrertrainer Harald Stern, die sich gleich vier Titel im griechisch-römischen Stil holten. Zum Schuljahresbeginn kam eine größere Gruppe junger Ringer aus Torgelow nach Frankfurt(O.), die über gutes Leistungsvermögen verfügen. Einen Kampf auf Messers Schneide lieferten sich Alexander Ginc (46 kg/SAV Torgelow) und Florian Pohl (ASV Hof). Die Punktführung in den einzelnen Runden wechselte mehrfach, beide Athleten zeichneten sich durch gute Technik und noch viel mehr Kampfgeist aus. Alexander Ginc behielt am Ende die Oberhand und gewann den Titel, der Kontrahent aus der Frankenmetropole Hof erhielt Silber.


Alexander Ginc war zum Beginn des Schuljahres mit seinem Bruder Andrej in die Eliteschule des Sportes nach Frankfurt(O.) gewechselt, ein Schulwechsel der sich auszahlt, denn auch Andrej Ginc stand am Ende der Wettkämpfe eine Gewichtsklasse höher, im Limit bis 50 kg ebenfalls auf dem obersten Treppchen. Auf dem 2. Rang dieser Kategorie kam Gordon Rehbein (SAV Torgelow/Sportschule Frankfurt/O.) über die Ziellinie. Dessen Bruder Erik Rehbein (ebenfalls SAV Torgelow/Sportschule Frankfurt/O.) wurde im gleichen Limit Fünfter.

Ein weiterer Ringer aus der Torgelower Mannschaft war Anthony Foth, der in der Kategorie bis 54 kg ohne Niederlage blieb und damit ebenfalls Mitteldeutscher Meister wurde.

Nach langer Verletzungspause kam auch Franz Richter (AV Germania 06 Markneukirchen/Sportschule Frankfurt/O.) in der Kategorie bis 69 kg zum Einsatz, der Vorjahres-Vierte der Deutschen B-Jugendmeisterschaften gewann alle drei Kämpfe souverän und holte sich den Mitteldeutschen Meistertitel. Neben Gordon Rehbein gewannen auch Nikita Günter (63 kg/SAV Torgelow/Sportschule Frankfurt/O.) und Florian Schuster (38 kg/RSV Hansa 90) Meisterschaftssilber. Florian Schuster gewann alle drei Vorrundenbegegnungen und unterlag im Finalduell seinem Kontrahenten Anulak Maneekul (AC Artern). Marc Nickel (34 kg/RSV Hansa 90) und Aron Fauth (42 kg/Preußen Berlin) gewannen das ‚kleine Finale‘ um Bronze, während Franz Thomas (RSV Hansa 90) im schwersten Limit bis 76 kg knapp am Siegerpodium vorbeischlitterte und Vierter wurde.

„Die Deutschen B-Jugendmeisterschaften werden 2012 in Torgelow ausgetragen, da ist eine gute Gruppe am Start, wir sind gut aufgestellt, haben aber auch noch einige Dinge im technischen Bereich zu korrigieren“, war Lehrertrainer Harald Stern mit dem Abschneiden seiner Schützlinge in Leipzig zufrieden, sah aber auch noch ‚Baustellen‘.


Der Ärger stand Sebastian Möser, Trainer des Juniorenbereiches im Leistungszentrum Frankfurt(O.) im Gesicht geschrieben, denn über die Hälfte aller Starter aus diesem Altersbereich kamen aus dem Leistungszentrum von der Oder. „Das waren schon Trainingsgruppeninterne Wettkämpfe, die hätten wir auch bei uns zu Hause machen können“, so Möser verärgert, denn diese Titelkämpfe waren ‚offen‘ ausgeschrieben, es hätte also volle Teilnehmerfelder geben müssen.

Niklas Ohff (55 kg/SV Berlin Buch/Leistungszentrum Frankfurt/O.) hatte nur einen Kampf zu bestreiten, den er gegen Erik Engel (RSK Gelenau) gewann. Auch Michael Schmieder (60 kg/RC Potsdam/Leistungszentrum Frankfurt/O.) wurde nur einmal auf die Matte gerufen und war nach seinem Sieg über Willi Stange (SV Sömmerda) schon Mitteldeutscher Meister.

Toni Ploke (RSV Hansa 90) setzte sich im Limit bis 66 kg gegen seinen Trainingskameraden Tim Bitterling (Preußen Berlin/Leistungszentrum Frankfurt/O.) im Finale durch, Gold für Ploke, Silber für Bitterling, während Daniel Schlemmer (PSV Rostock), der ebenfalls in der Trainingsgruppe von Sebastian Möser trainiert, verletzt ausschied und Vierter wurde.

Florian Görsch (74 kg/Luftfahrt Berlin/Leistungszentrum Frankfurt/O.) begann spektakulär und warf seine Kontrahenten nach Belieben durch die Luft und bekam dafür Bestnoten. Erst gegen den Vorjahresdritten der Deutschen Juniorenmeisterschaften Maximilian Schwabe (KSV Pausa) war für den Hauptstädter Endstation, Silber für Florian Görsch, Felix Wolf (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) kämpfte tapfer, hatte jedoch noch nicht das Gewichtslimit dieser Kategorie erreicht, kam jedoch noch auf Rang drei. Francis Weinhold (84 kg/KSV Pausa/Leistungszentrum Frankfurt/O.) war eine Gewichtsklasse aufgerückt, bezwang jedoch in der Vorrunde unter anderen auch den ehemaligen Deutschen Jugendmeister Louis Otto vom RSK Gelenau. Im Finalduell unterlag Weinhold nach knappem Kampf Oliver Schmidt (ASV Plauen). Richard Mahn (RSV Hansa 90) gewann in dieser Gewichtsklasse Bronze.

Auch in den oberen Gewichtsklassen sah es von den Teilnehmerzahlen eher düster aus, Christoph Matz (96 kg/RSV Hansa 90) ließ sich von Marvin Thiem (AV JC Zella-Mehlis) im einzigen Duell dieser Gewichtsklasse die Butter nicht vom Brot nehmen und holte sich den Mitteldeutschen Meistertitel.

 

„Es war schon traurig, was da aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen im Juniorenbereich überhaupt noch da ist und da haben mit Alexander Grebensikov und Christian John zwei unserer Auswahlkader, die sich im DRB-Trainingslager in Aschaffenburg befanden, gar nicht mitgerungen“, hatte Sebastian Möser auf mehr Kämpfe für seine Schützlinge gehofft und die Besten noch nicht einmal ins Rennen schicken können.

 

Am kommenden Samstag stehen die Mitteldeutschen Meisterschaften der Männer in beiden Stilarten im Wettkampfkalender, Austragungsort ist Zella-Mehlis.

Toni Ploke (RSV Hansa 90 - blaues Trikot) wurde in Leipzig Mitteldeutscher Meister.


Alexander Ginc (46 kg/SAV Torgelow/Sportschule Frankfurt/O. - rotes Trikot) und Florian Pohl (ASV Hof) lieferten sich bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Leipzig ein Duell auf 'Biegen und Brechen', der Sportschüler aus Frankfurt/O. behielt am Ende die Nase vorn.