Internationales Junioren-Turnier in Budapest

Dreimal Gold und dreimal Silber - Platz drei in der Mannschaftswertung für DRB-Junioren in Budapest

Niklas Ohff wird Zweiter, Grebensikov und John (alle Leistungszentrum Frankfurt/O.) schlagen sich wacker und erreichen fünfte Ränge
Mit drei Turniersiegen und drei mal Silber kehrten die DRB-Junioren (griechisch-römischer Stil) vom Internationalen Turnier aus Budapest zurück. Verbunden war der Wettkampf mit einem internationalen Trainingslager, das die Schützlinge von Bundestrainer Maik Bullmann gemeinsam mit Ringern aus Russland, Polen, Serbien, Tschechien, Kroatien und natürlich aus dem Gastgeberland Ungarn nutzten.

„Es war alles sehr gut organisiert, Wettkampf und Trainingslager haben alle Erwartungen erfüllt“, unterstrich Maik Bullmann mit einem Verweis auf ein gutes Umfeld im Trainingszentrum nahe der ungarischen Hauptstadt, aber auch auf ein gutklassiges Turnier mit Ringern aus insgesamt 11 Nationen.

 

Denis Kudla (84 kg/VfK Schifferstadt) macht auch 2012 auf internationalen Matten dort weiter, wo er im vergangenen Jahr bei den Weltmeisterschaften der Kadetten mit dem Titelgewinn aufgehört hat, in Budapest stand der Pfälzer nach drei Siegen auf dem obersten Treppchen. Im Finalduell bezwang Denis Kudla den Kroaten Franic in 2:0 Runden.

 

Fest in deutscher Hand befand sich das Halbschwergewicht, wo sich im Finale Gabriel Fix (ASV Urloffen) und Peter Oehler (RKG Freiburg 2000) im innerdeutschen Vergleich gegenüber standen. Nach zwei Vorrundensiegen gewann Gabriel Fix die erste Runde des Finalduells mit 2:1, Peter Oehler, der ebenfalls mit zwei Vorrundenerfolgen den Endkampf erreichte, glich im zweiten Durchgang mit 1:0 aus. Runde drei- und damit der Turniersieg, ging mit einem knappen 1:0 an Fix.

Den dritten Turniersieg für das deutsche Juniorenteam verbuchte Pascal Eisele (SV Fahrenbach), der nach vier souveränen Siegen auf dem obersten Treppchen stand. Das Finalduell gewann Eisele gegen den Polen Stepien in 2:0 Runden (2:0, 4:0).

Einen guten Eindruck hinterließ aus Bullmanns Sicht auch Ibrahim Fallacara (KSC Niedernberg), der seine beiden Vorrundengegner auf die Schultern gedrückt hatte und im Finale nur knapp, nach 1:2 Runden (0:1, 1:1, 0:1) gegen den Ungarn Knipli unterlag. Platz zwei damit für den Hessen.

 

Ebenfalls auf den Silberrang beendete Niklas Ohff (SV Berlin-Buch) das Turnier in Budapest, im Endkampf unterlag der Hauptstädter, der im Leistungszentrum Frankfurt(O.) trainiert, gegen den ungarischen Kontrahenten Juhasz in 0:2 Runden.

Alexander Grebensikov (SAV Torgelow/Leistungszentrum Frankfurt/O.) gewann seine ersten beiden Duelle, musste dann jedoch zwei Niederlagen hinnehmen und schlitterte damit auf Rang fünf über die Ziellinie. Christian John (120 kg/Eisenhüttenstädter RC) wurde nach seinem Auftakterfolg, mit einer Knieverletzung leicht angeschlagen, vorsorglich aus dem Turnier genommen und wurde damit ebenfalls Fünfter.

 

Mit diesen Ergebnissen erreichte das Team um Maik Bullmann den 3. Platz in der Nationenwertung. „Das war eine gute Mannschaftsleistung, das Turnier war stark besetzt und gut organisiert, wir blicken jetzt in Richtung Brandenburg-Cup, wo die guten Leistungen von Budapest auf heimischen Matten möglichst bestätigt werden sollen“, blickt Bullmann dann schon in Richtung Junioren-EM in Zagreb (CRO).