Archiv 2012

Frankfurter Mädels greifen ins EM-Geschehen ein


Katowice – Wer hätte das gedacht; vor einigen Jahren lag der Plan, Frauenringen in Frankfurt(O.) zu etablieren noch in der Schublade, nun kämpfen gleich zwei junge Damen aus der Trainingsgruppe um Landestrainer Michael Kothe in Katowice (POL) bei den Kadettinnen um EM-Edelmetall. Dabei hat Luzi Manzke schon eine Medaille im Trophäenschrank, die Frankfurterin gewann 2011 in Warschau,

Weiterlesen...

 
 

Spiel und Spaß beim Eurocamp am Helenesee

Frankfurt(O.) - Die Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) richten ihren Blick schon wieder auf die kommende Saison 2012/2013. Doch bevor es auf der Ringermatte wieder richtig los geht, wird diese Woche am Helenesee genutzt, um die Ferien noch einmal in vollen Zügen zu geniesen.

Weiterlesen...

 
 

Francy Rädelt Vizeeuropameisterin


Katowice – Den Auftaktkampf gewann Francy Rädelt (70 kg / RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) gegen Veronika Pavelyuk (Ukraine), danach warf die Frankfurterin auch die Ungarin Eva Nemeth aus dem Rennen. Im Halbfinale punktete Francy Rädelt mit schnellen Beinangriffen gegen Gulsah Gel (Türkei) und katapultierte sich damit in den Endkampf um EM-Gold.

Weiterlesen...

 
 

Aus dem Sorgenkind wird eine ‚Hammerliga‘

Frankfurt(O.) - MOZ – Die Regionalliga Mitteldeutschland – einst das Sorgenkind der Ringer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg, entwickelte sich in den letzten Wochen und Monaten immer mehr zur Hammerliga. Aber das mehr- oder weniger unfreiwillig, denn die fehlenden Mannschaften, die ein Zustandekommen dergemeinsamen, dritthöchsten Kampfklasse überhaupt ermöglichten, kamen nicht als Aufsteiger aus den Reihen der Oberligameister Sachsens, oder Thüringens, sondern nach Mannschaftsrückzügen des RV Thalheim aus der 1. Bundesliga und des RC Germania Potsdam aus der 2. Bundesliga – von ‚Oben.

Empfindliche Strafen ergingen an die ‚Aufstiegsverweigerer‘ WKG Pausa/Plauen II und RSV Rotation Greiz II, die als Oberligameister ihrer Aufstiegspflicht nicht nachkommen wollten. Die dritthöchste Liga ist mit den beiden Mannschaften aus Thalheim und Potsdam zwar noch immer nicht auf Sollstärke von 10 Teams angewachsen, doch vom Niveau her stärker denn je. Einzig der AC Germania Artern rückte als Aufsteiger aus der Oberliga Nordost in die Regionalliga Mitteldeutschland auf, während der AV JC Zella-Mehlis seine Mannschaft aus dieser Staffel zurück zog und in der Oberliga Thüringen mit jungen Ringern einen Neubeginn wagen will.

Zu den Favoriten dieser Staffel dürfte wie schon im Vorjahr der RV Lübtheen gehören. Die Norddeutschen haben gleich mehrere Ringer aus der aufgelösten Kampfgemeinschaft Vorpommern verpflichtet, die nach der vergangenen Saison aus der 2. Bundesliga absteigen musste. Mit dem RV Lübtheen als letzte verbliebene Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern hat der Nordosten vielleicht auch bald wieder ein attraktives Zweitligateam. Doch gleich mehrere Mannschaften wollen ebenfalls um einen Platz an die Tabellenspitze kämpfen. So der SV Luftfahrt Berlin II als Vorjahres-Staffelsieger. Die Hauptstädter haben ihr Erstligateam personell sehr verstärkt, damit dürften auch genügend gute Ringer für die 2. Mannschaft in der Regionalliga zur Verfügung stehen, die so wohl erneut um einen Spitzenplatz in der dritthöchsten Kampfklasse kämpfen wird.

Youngster der KG frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt wollen Bronze

Nicht zu unterschätzen sind die Youngster der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt, die sich im Vorjahr mit einigen Heißspornen aus dem Freistil-Leistungszentrum Luckenwalde verstärkt hatten und lange Zeit in den Medaillenrängen zu finden waren. Erst am Saisonende ging den ‚Jungen, Wilden‘ um Trainer Sebastian Möser und Mannschaftsleiter Michael Brokowski etwas die Luft aus. Ein Jahr Älter und etwas ‚reifer und abgezockter‘ werden die KG-Ringer aus Brandenburg diesmal zu den Schwergewichten dieser Staffel zählen.

"Wir sehen diese Kampfgemeinschaft als Sprungbrett, die jungen Ringer aus beiden Leistungszentren können hier auch bei den Mannschaftskämpfen wichtige Erfahrungen sammeln", hat Luckenwaldes Stützpunkttrainer Heiko Röll kein Problem damit, seine jungen Freistilspezialisten zur Kampfgemeinschaft zu entsenden, denn auch das Erstligateam des 1. Luckenwalder SC profitiert von dieser Kooperation. Mit Christian John (120 kg/GR) wechselte der frischgebackene Junioren-Europameister in die höchste, deutsche Kampfklasse und wird dort den LSC ab der kommenden Saison unterstützen. Auch der DRB-Auswahlringer Erik Weiß (66 kg), der ebenfalls aus dem Bundes-Leistungszentrum von der Oder stammt, wird ab September in der 1. Bundesliga das Trikot des LSC tragen. Die Griechisch-Römisch-Spezialisten Christoph Bast, Marc Wentzke, Damian Hartmann und Mirko Englich aus Frankfurt(O.) stehen bereits beim LSC 'unter Vertrag. Allesamt nutzen das Zweitstartrecht und kämpfen bei Einzelmeisterschaften weiterhin für den RSV Hansa 90 Frankfurt(O.).

Der Nachwuchs (Kadetten und Junioren) aus den beiden Odermetropolen Frankfurt(O.) und Eisenhüttenstadt, sowie aus Luckenwalde kämpft in der Wettkampfgemeinschaft unter Federführung des RSV Hansa 90 in der Regionalliga um Punkte. Betreut wird das Team von Trainer Sebastian Möser und Mannschaftsleiter Michael Brokowski, von Eisenhüttenstädter Seite her unterstützt der erfahrene Michael Kebschull das Team, während aus dem Luckenwalder Stützpunkt Heiko Röll zu den Kämpfen reist.

"Die Einzelmeisterschaften und internationale Einsätze stehen für die Athleten aus den beiden, brandenburgischen Leistungszentren weiterhin im Vordergrund", ist auch für Frankfurts Stützpunkttrainer Jörn Levermann das Ziel klar umrissen, das Mannschaftsringen soll mithelfen, die jungen Athleten zu formen.

Platz 3 gab Trainer Sebastian Möser als Zielstellung aus, angesichts der starken Konkurrenz ein schwieriges, aber machbares Ziel für die junge Truppe.

Weitere Konkurrenten

Einer der Geheimtips ist der RSK Gelenau, vor allem im heimischen Sportareal Erzgebirgsblick sind die Schützlinge von Trainer Rene Schreiter eine Macht- und in der Lage, jedes Team dieser Staffel zu schlagen. Vor allem dem Derby gegen den RV Thalheim wird man im Erzgebirge entgegen fiebern. Der RV Thalheim seinerseits konnte vor allem seine Eigengewächse halten, die in den letzten Erstligajahren viele Kampferfahrungen gegen Weltklasseathleten in der obersten Kampfklasse sammelten. Thalheim hat sich das Ziel gesetzt, den eigenen Nachwuchs zu entwickeln, dazu ist die Regionalliga das richtige Sprungbrett. Aufstiegsberechtigt ist der RV Thalheim nach seinem Mannschaftsrückzug aus der 1. Bundesliga, kurz nach Abschluss der vergangenen Saison jedoch nicht.

Ebenso trifft es den RC Germania Potsdam, die Havelstädter sind nach ihrem Bäumchen-wechsle-dich-Spiel der vergangenen Saison nicht gleich wieder aufstiegsberechtigt. Potsdam ging mit dem klaren Ziel in die vergangene Saison, nach einem Jahr Pause, sofort wieder in die zweithöchste Kampfklasse aufzusteigen. Doch da lagen einige Stolpersteine mitten auf dem Weg, die das Team um Trainer Reiner Leffler eins- ums andere Mal straucheln ließen. Erst mit einem furiosem Endspurt ‚klickten‘ sich die Germanen wieder in den Aufstiegskampf ein und obwohl sie nicht am Reserveteam des SV Luftfahrt Berlin vorbei kamen, konnten die RCG-Ringer am Ende aufsteigen, da der SV Luftfahrt II sein Aufstiegsrecht als Staffelsieger nicht wahrnahm. Doch nach einigen Überlegungen distanzierten sich die Havelstädter von ihren Aufstiegsplänen und verbleiben mit einer ‚Abmahnung‘ des DRB, in finanzieller Form, auch in der kommenden Meisterschaftsrunde in der dritthöchsten Kampfklasse, der Regionalliga Mitteldeutschland.

Die Regionalliga-Staffel hat es somit in sich, spannende Begegnungen sind zu erwarten. Der Staffelsieger, bzw. die bestplatzierte, aufstiegsberechtigte Mannschaft kann an den Relegationskämpfen zur 2. Bundesliga teilnehmen, die nach der kommenden Saison auf zwei Zwölferstaffeln umstrukturiert werden soll. Da die Staffel keine 10 Teams aufweist gibt es keinen Absteiger, der letzten Mannschaft wird jedoch ein freiwilliger Abstieg eingeräumt.

Die Mannschaften der Regionalliga Mitteldeutschland:
RV Lübtheen; RV Thalheim, RCG Potsdam, KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt, RSK Gelenau, ACG Artern, WKG Leipzig/Taucha II, SV Luftfahrt Berlin II.

Ansetzungen RL MD 04.06.12
 
 

Erfolgreicher Saisonstart für Jugendligateam

Berlin - Der Startschuss ist gefallen, am vergangenen Samstag trug die Jugendmannschaft der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt ihren Auftaktkampf in der Jugendliga (Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern) in Berlin aus.

Weiterlesen...

 
 

KG-Ringer wollen um Medaillenrang kämpfen


Frankfurt(O.) - Der O-Ton von Mannschaftsleiter Michael Brokowski sorgte für Aufsehen; „... wir wollen in diesem Jahr um eine Medaille kämpfen“. Die Kampfgemeinschaft des RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) und des Eisenhüttenstädter RC nach dem Mannschaftsrückzug aus der 1. Bundesliga vor zwei Jahren wieder auf dem Vormarsch ?

Weiterlesen...

 
 

Jugendliga-Heimkampf in Frankfurt(O.)


Frankfurt(O.) – Im Ringen haben Einzelturniere und Mannschaftskämpfe eigene Gesetze, Mannschaftskämpfe sind beim Publikum beliebter, weil die nach 10 Kämpfen in ca 2 Stunden beendet,während sich Einzelturniere über den ganzenTag erstrecken, teilweise gar über mehrere Tage und dabei Regelwerk

Weiterlesen...

 
 

Dritter Kampf, dritter Sieg, Tabellenführung !


KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt mit erfolgreichem Gastspiel in Luckenwalde

Luckenwalde - Die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt hat auch den dritten Kampf in der Regionalliga Mitteldeutschland gewonnen und führt nun gemeinsam mit dem ebenfalls verlustpunktfreien

Weiterlesen...

 
 

Boddenpokal in Greifswald

Erfolgreicher Auftakt ins neue Wettkampfjahr für Frankfurter Ringernachwuchs

Nachdem die Nachwuchsringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt schon in der Jugendliga mit zwei Siegen in die neue Meisterschaftsrunde eingestiegen sind, haben die Youngster aus dem Ringer-Leistungszentrum von der Oder nun auch bei Einzelwettkämpfen einen glänzenden Start hingelegt.

Weiterlesen...

 
 

Erste Niederlage für KG-Youngster


Luckenwalde – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt mussten nach drei Auftaktsiegen, am vergangenen Samstag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Im Heimkampf, der erneut nach Luckenwalde verlegt wurde, verloren die Oderstädter, die sich seit zwei Jahren mit einer stattlichen

Weiterlesen...

 
 

Regionalliga Mitteldeutschland

Frankfurt/O. - Bereits am Freitagabend stehen die Regionalligaringer der KG Frankfurt/O.-Eisenhüttenstadt erneut auf der Matte, die Schützlinge von KG-Trainer Sebastian Möser empfangen ab 19:30 Uhr in der Brandenburg-Halle im Sportzentrum Frankfurt(O.) den Staffelfavoriten RV Thalheim.

Weiterlesen...

 
 

KG-Ringer unterliegen im Spitzenkampf RV Lübtheen

Stark gekämpft und knapp verloren

KG-Ringer unterliegen im Spitzenkampf RV Lübtheen

Lübtheen – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben den Spitzenkampf beim Staffelfavoriten RV Lübtheen mit 17:20 nur knapp verloren.

Dabei musste KG-Trainer Sebastian Möser auf den Deutschen Jugend-Meister Thomas Passow (74 kg/FR) und Richard Mahn (84 kg/GR) verzichten, die beide verletzungsbedingt fehlten.

Weiterlesen...

 
 

Ringernachwuchs glänzt auf heimischen Matten

Ringernachwuchs glänzt auf heimischen Matten

Der Ringernachwuchs des RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) glänzte am vergangenen Wochenende auf heimischen Matten in der Brandenburg-Halle, die Oderstädter gewannen mit vier Goldmedaillen, zehn Mal Silber und sieben dritten Rängen insgesamt 265 Punkte und damit klar die Mannschaftswertung,

Weiterlesen...

 
 

RSV Hansa 90 stellte vier Turniersieger

Vor allem die Gold-Mädels aus den Trainingsgruppen von Landestrainer Michael Kothe und Maik Bitterling scheffelten Medaillen bei den Frauen und der weiblichen Jugend. Jenny Kunze (32 kg), Luzie Manzke (60 kg), sowie die Vize-Europameisterin von Katowice 2012, Francy Rädelt (70 kg) blieben allesamt bei den weiblichen Jugendlichen ungeschlagen und standen auf dem Siegertreppchen ganz oben, ebenso wie Marc Nickel (38 kg/C-Jugend), der sich im trainingsgruppeninternen Finale gegen Enrico Gustavus durchsetzte.

Weiterlesen...

 
 

KG-Ringer sagen 'Danke'



Frankfurt(O.) - Da dürfte manch einem der Partner und Sponsoren der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt vielleicht etwas mulmig geworden sein, als seitens der Regionalligaringer die Einladung zum 'Sponsorenfrühstück auf den Schießplatz' ins Haus flatterte. Doch gefährliche Querschläger gab es nicht, im Gegenteil, es wurde ein geselliger Vormittag,

Weiterlesen...

 
 

Oderstädter stürzen Thalheim von der Tabellenspitze


KG-Ringer bereiten Trainer Möser vorfristiges Geburtstagsgeschenk zum 30.

Frankfurt(O.) - Die Regionalligaringer bezwangen am Fraitagabend in der Brandenburg-Hall Frankfurt(O.) den bisherigen Tabellenführer RV Thalheim souverän mit 29:14 und sorgten damit für die große

Weiterlesen...

 
 

Brandenburg-Derby beim RC Germania Potsdam


KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt will nach zwei knappen Niederlagen endlich wieder punkten

Potsdam – Nach den Begegnungen gegen Teams aus der Tabellenspitze treten die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt am heutigen Samstag beim Tabellen-Vorletzten RC Germania Potsdam an.

Weiterlesen...

 
 

KG-Ringer unterliegen in Potsdam / Kampfrichter Martin Franke in der Kritik

Potsdam – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben den Kampf gegen den Tabellen-Vorletzten RC Germania Potsdam mit 17:19 verloren und sind darüber stocksauer. Aus Sicht der KG-Verantwortlichen führten nicht eigene Schwachpunkte zur Niederlage, sondern Fehlentscheidungen des Mattenleiters Martin Franke (Luckenwalde). „Er hat in drei Schlüsselkämpfen für uns nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen und dem Kampf maßgeblich eine Wende gegeben“, wiegen die Vorwürfe von KG-Trainer Sebastian Möser gegen den Kampfrichter schwer. Für seine Beschwerde sah der KG-Coach die gelbe Karte, wegen unerlaubten Betretens der Matte.

Weiterlesen...

 
 

Spitzenteams noch dicht beieinander


Es ist eine verrückte Saison, in der Regionalliga Mitteldeutschland kann Jeder jeden besiegen, zur Halbzeit der saison 2012/2013 trennen den Ersten vom Vierten gerade einmal 4 Punkte.

Um die vorderen Ränge kämpfen eine ganze Reihe Mannschaften, die Spitzengruppe

Weiterlesen...

 
 

Sportschüler aus Frankfurt(O.) räumen in Dänemark kräftig ab


Ringernachwuchs aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) gewinnt Mannschaftwertung

Nyköbing – Knapp 200 Teilnehmer aus 23 Vereinen ermittelten beim Internationalen Bärencup in Nyköbing (Dänemark) in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen die Besten.

Weiterlesen...

 
 

Seite 3 von 5